Anti-Schildpatt-Kampagne in Indonesien

Hintergrund

Die Echte Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata) gehört zu den am stärksten vom Aussterben bedrohten Arten der Meeresschildkröten. Ursache ist, zusätzlich zu den üblichen Bedrohungen, die Nachstellung ihrer prachtvollen Rückenschilder (Schildpatt) wegen. Aus dem Material werden vornehmlich Schmuck- und dekorative Gebrauchsgegenstände gefertigt. Indonesien war wahrscheinlich einst das Zuhause der größten Population Echter Karettschildkröten der Welt, wovon inzwischen in der gesamten riesigen Region aber nur noch wenige tausend geschlechtsreife Tiere übrig sind. Das Töten von Meeresschildkröten und der Handel mit Schildpatt ist in Indonesien offiziell verboten, was aber oft nur sehr unzureichend durchgesetzt wird. Neben dem offenen Angebot auf vielen Märkten, Souvenirgeschäften und Läden vor allem in touristisch interessanten Regionen gibt es sogar einen regen Handel mit Schildpattprodukten im Internet. Da jede weitere Dezimierung die Existenz der Echten Karettschildkröte in Indonesien akut gefährdet, muss der Handel mit Schildpatt dringend bekämpft werden, und zwar sowohl auf der Seite des Angebotes als auch der Nachfrage.

Ort

Indonesien, landesweit. Projektkoordination: Bali

Aktivitäten

Dieses Projekt zielt darauf ab, die Echte Karettschildkröte in Indonesien durch Eindämmung des illegalen Handels mit Schildpattprodukten und ausgestopften Tieren vor dem Aussterben zu bewahren. Ein großer Teil des Projektes besteht aus Öffentlichkeits- und Kampagnenarbeit. Zu den spezifischen Aktivitäten gehören:

  • Aufbau eines Unterstützer-Netzwerks in der indonesischen Reisebranche
  • Kampagne gerichtet an internationale Touristen zur Steigerung des Bewusstsein über die negativen Auswirkungen des Kaufes von Schildpattprodukten auf die verbliebene Population von Echten Karettschildkröten in Indonesien
  • Kampagne in den lokalen Sozialen Medien zur Erzielung einer deutlichen Bewußtseins- und Verhaltensänderung der einheimischen Bevölkerung im Hinblick auf Schildkrötenprodukte; es soll kommuniziert werden, dass Schildpattschmuck und ausgestopfte Meeresschildkröten komplett „aus der Mode“ sind.
  • Direkte Ansprache von Online-Shopping-Plattformen, in denen Schildpattprodukte angeboten werden
  • Marktbeobachtungen an identifizierten Hauptschauplätzen des Schildpatthandels (Bali, Yogyakarta, Nias) mit Vorher- und Nachher-Analysen zur Ermittlung des Projekterfolges
  • Zertifizierung von Händlern, die sich verpflichten, den Verkauf von Produkten aus Meeresschildkröten einzustellen
  • Investigation von Produktionszentren und Handelsschwerpunkten (Nias, Medan, Makassar, Surabaya, Yogyakarta)
  • Berichte der Untersuchungsergebnisse an lokale Behörden und Veranlassung von Strafverfolgung bei bekannten Verstößen gegen geltendes Recht

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der indonesischen Naturschutzorganisation Profauna, der US-amerikanischen Kampagne „Too Rare to Ware“ und indonesischen Behörden durchgeführt.

Projektstandort

Map Indonesia, Wikipedia

Indonesien (Karte: Wikipedia)

Übersicht

  • Start des Projektes: 2019

  • Art im Fokus: Echte Karettschildkröte

  • Orte: Ganz Indonesien, mit Schwerpunkten auf Bali und Nias

  • Hauptaktivität: Kampagnearbeit in sozialen und klassischen Medien, Investigation

Wir bedanken uns unter anderem bei folgenden Organisationen für die Unterstützung des Projektes:

Dead, de-scaled hawksbill turtle floating in the sea; Berau, Indonesia

Tote Echte Karettschildkröte treibend auf dem Meer im Derawan-Archipel, Indonesien. 

Turtle shell jewellery sold on Derawan island, Indonesia

Schmuck aus Schildpatt, offen verkauft auf dem Markt auf der Insel Derawan

Turtle shell bracelet sold on Derawan, Indonesia

Dieses Schildpatt-Armband wird für wenige Euro öffentlich an Touristen angeboten.

Stuffed hawksbill turtles sold on Derawan island, Indonesia

Ausgestopfte Echte Karettschildkröten werden als Wandschmuck dargeboten (Derawan, Berau)