Ungehemmte Wilderei auf nistende Schildkrötenweibchen drohte die weltweit drittgrößte Nistpopulation der Unechten Karettschildkröte auszurotten

Skelett einer gewilderten Unechten Karettschildkröte am Strand von Boavista Hotelneubau am Schildkröten-Niststrand Lacacao Müll am Strand

(Bilder: Links: Die Überreste getöteter Schildkröten waren bis vor kurzer Zeit noch ein häufiger Anblick an den Stränden Boavistas. Mitte: Hotelbauprojekte für den Massentourismus gefährden die Schildkrötenniststrände Boavistas. Rechts: Müllansammlungen an Boavistas Stränden stellen nicht nur für die Meeresschildkröten ein großes Problem dar.)

Obwohl Meereschildkröten nach kapverdischem Recht unter Naturschutz stehen, sind sie vielfältigen Bedrohungen ausgesetzt. Hierzu zählen vor allem die Jagd im Meer und an Land sowie die Zerstörung von Niststränden durch unkontrollierte Bautätigkeit im Zuge einer rasanten Tourismusentwicklung.

Besondere Aufmerksamkeit gebührt der kapverdischen Nistpopulation der Unechten Karettschildkröte (Caretta caretta). Nach jenen von Florida und Oman handelt es sich um die drittgrößte Nistpopulation der Welt und ist zugleich der größten denkbaren Gefahr ausgeliefert ist: die weiblichen Schildkröten werden bei der Eiablage an Land zwecks Vermarktung des Fleisches getötet. Die Insel Boavista mit rund 50 Strandkilometern ist die größte verbliebene Nistregion von Caretta caretta auf den Kapverden. In der Nistsaison 2007, noch bevor die Turtle Foundation ihr Schutzprogramm einrichtete, wurden auf Boavista etwa 12.000-15.000 Nester gelegt und rund 1.000 weibliche Schildkröten bei der Eiablage getötet.

(Bilder oben von links nach rechts: Die Skelette gewilderter Unechter Karettschildkröten waren noch vor Jahern ein häufiger Anblick an den Stränden Boavistas; großangelegte Hotelprojekte und Massentourismus bedrohen die letzten Niststrände Boavistas; Müll an den Stränden behindert die Schildkröten beim Nisten)

Lösung: Unser Schutzprojekt auf den Kapverden

Aufgrund der akuten, existenziellen Bedrohung der Nistpopulation der Meeresschildkröten auf Boavista wurde die Turtle Foundation 2008 aktiv und schickte Mitarbeiter zur Überwachung nach Boavista an den Strand Porto Ferreira, einem der bevorzugten Strände zur Eiablage: Im Jahr 2007 wurden allein an diesem Strand 600 Schildkröten getötet. Der Erfolg des Schutzprogrammes zeigte sich sofort: „Lediglich“ 60 getötete Schildkröten wurden an diesem Strand aufgefunden, was einer Reduzierung der Sterblichkeitsrate von 90% entspricht.

Durch die stetige Ausweitung des Schutzprogrammes auf weitere Niststrände – unterdessen sind es fünf Strände mit einer Gesamtlänge von über 30 km – konnte die Gesamtanzahl der getöteten Schildkröten auf Boavista von Jahr zu Jahr weiter reduziert werden. Die Überwachung der Niststrände erfolgt mit Hilfe von Soldaten und Volontären aus aller Welt. Hinzu kommt ein Programm zur Datensammlung und zur Registrierung (Markierung durch äusserlich angebrachte und/oder implantierte Markierungen) der Schildkröten.

Unechte Karettschildkröte nach der Eiablage Turtle Foundation Strandcamp School in Nature

(Bilder: Links: Echte Karettschildkröte nach der Eiablage. Mitte: Strandcamp der Turtle Foundation im Norden Boavistas. Rechts: Unterrichtseinheit des „Schule in der Natur“-Projektes im Camp am Strand von Boa Esperança der Turtle Foundation)

Das Schutzprojekt wird durch zahlreiche flankierende Massnahmen ergänzt. Namentlich veranstaltet die Turtle Foundation unter anderem Präsentationen über Lebensweise und Erhaltung der Schildkröten, geht mit Aktionen und Programmen in die Schulen und organisiert regelmässige Strandsäuberungsaktionen.

Zusammenfassung

  • Projektstart: 2008
  • Weltweit drittgrößtes Nistgebiet der Unechten Karettschildkröte
  • Hauptmaßnahme: Ständige Bewachung der Niststrände in der Nistsaison
  • Umfangreiche Begleitprogramme für die lokale Bevölkerung
  • Reduktion der Zahl gewilderter Schildkröten um mehr als 95 %

Ziele

  • Fortsetzung des Strandbewachungsprogrammes solange nötig
  • Schrittweise Übergabe der Schutzmaßnahmen in die Hände der lokalen Bevölkerung
  • Wissenschaftliche Datenerhebungen zur Biologie der Schildkröten
JETZT SPENDEN

Jetzt mitmachen!

Freiwilligeneinsatz

Für die laufende und nächste Nistsaison (Juni bis Ende Oktober) auf Boavista suchen wir motivierte und engagierte Volontäre und Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen!

Jetzt mitmachen!